Wanderung mit Hund rund um die Dauner Maare

An einem schönen Wochentag im Juni wollten wir gern mit unserem Hund ein besonderes Naturmerkmal der Vulkaneifel erkunden: die Maare – mit Wasser gefüllte Vulkankessel.

Wir fuhren in Richtung Daun und folgten der Ausschilderung „Maare“. Den Parkplatz direkt am Gemündener Maar fanden wir schnell, es standen schon zahlreiche andere Autos dort, aber so voll wie befürchtet sollte es auf unserer Wanderung glücklicherweise nicht werden.

Gemündener Maar

Gemündener Maar

Blick von oben auf das Gemündener Maar

Blick von oben auf das Gemündener Maar

Vom Parkplatz aus ging es vorbei am Waldcafé und kurz darauf relativ steil bergan durch den Wald, immer mit fantastischem Blick nach links auf das türkisfarbene Gemündener Maar. Am Ende des Aufstiegs erreichten wir den Dronketurm auf dem 560 Meter hohen Mäuseberg. Vom Turm aus hatte man einen großartigen Ausblick über die Vulkaneifel, es gab auch einige Bänke, Informationstafeln, eine Schaukel und ein Naturbeobachtungsmobil.

Dronketurm

Dronketurm

Fantastischer Blick vom Dronketurm

Fantastischer Blick vom Dronketurm

Der Weg führte weiter durch ein breites, selbst zu öffnendes und zu schließendes Tor, wo man problemlos mit Hund hindurch kam. Auf einem Schild wurde darum gebeten, Hunde aufgrund der dort sich befindenden Ziegen anzuleinen. Nötig war es aus unserer Sicht eher wegen der massenhaft umherliegenden Hinterlassenschaften der Ziegen, falls unser Hund plötzlich auf die Idee käme, sich darin wälzen zu wollen ;-).

In der Nähe vom Dronketurm

In der Nähe vom Dronketurm

Großartiger Ausblick auf das Weinfelder Maar

Großartiger Ausblick auf das Weinfelder Maar

Nach wenigen Schritten bot sich ein wunderbarer Blick auf das Weinfelder Maar, auch Totenmaar genannt. Speziell designte Bänke luden zum gemütlichen Sitzen mit toller Fernsicht in die Umgebung ein. Danach folgten wir der Ausschilderung „Eifelsteig“ nach links und liefen abwärts durch schönen Mischwald bis zur nächsten Gabelung, wo wir dann aber den Weg nach rechts nahmen (Regionalweg 4).

Toller Wanderpfad

Toller Wanderpfad

Blick auf das Weinfelder Maar

Blick auf das Weinfelder Maar

Von dort aus gab es immer wieder wunderschöne Ausblicke auf das unterhalb liegende Weinfelder Maar. Wir passierten eine freie Wiesenfläche, die von gelb leuchtendem Ginster gesäumt wurde und liefen weiter entlang eines gut zu laufenden Pfades bis zu einem Drehkreuz, wo es zum Schalkenmehrener Maar ging. Wir sind mit unserem Hund recht gut durch das Drehkreuz durchgekommen. Ich bin aber nicht sicher, ob das mit einem größeren Hund auch klappen würde. Einen alternativen Weg in Richtung Schalkenmehren schien es auch nicht zu geben.

Drehkreuz in Richtung Schalkenmehrener Maar

Drehkreuz in Richtung Schalkenmehrener Maar

Schalkenmehrener Maar

Schalkenmehrener Maar

Nach dem Drehkreuz gelangten wir direkt zur Landstraße, die wir überquerten und auf einen Wanderweg stießen. Von dort hatte man gleich einen super Blick über das Schalkenmehrener Maar und den Ort. Unser Weg führte uns nach einer Weile abwärts direkt zum Ufer des Maares, welches teilweise mit Schilf bewachsen war. Der Weg um das Maar war komplett asphaltiert. Zum Zeitpunkt unserer Wanderung war das kein Problem, bei zu sonnigem Wetter müsste man aber sehr aufpassen, wie aufgeheizt der Boden ist, damit der Hund sich nicht die Pfoten verbrennt.

Wiesen mit Lupinen

Wiesen mit Lupinen

Schalkenmehrener Maar

Schalkenmehrener Maar

Wir liefen nicht um das gesamte Maar, sondern nahmen nach kurzer Zeit wieder den Weg zurück in Richtung des Weinfelder Maares, erst nahe des Ufers, vorbei an wunderschönen Wiesen mit Lupinen und dann wieder bergan durch den Wald bis zur Straße. Diesmal nutzten wir aber nicht das Drehkreuz, sondern liefen stattdessen auf einem Weg seitlich der Landstraße rechts oberhalb des Maares entlang, wo wir keinen Durchgang mehr passieren mussten. Unterhalb sahen wir aber noch mehr Drehkreuze an den Wegen, die zum Ufer führten.
Wir kamen an der Weinfelder Kapelle vorbei, passierten einen Steinbruch, den Ski-Lift und gelangten schließlich zum Schwimmbad am Gemündener Maar. Von dort aus ging es auf einem Weg direkt am Maar wieder zurück bis zum Parkplatz.

Schöne Wiesenlandschaft

Schöne Wiesenlandschaft

Zurück am Gemündener Maar

Zurück am Gemündener Maar

Für uns war es eine sehr schöne Wanderung, die türkis schimmernden Maare sind toll anzusehen, eingebettet in einer hügeligen Landschaft.
Ob man mit seinem Hund durch die Drehkreuze durchgeht, muss jeder individuell entscheiden. Während unseres Ausflugs waren noch einige andere Menschen und Hunde unterwegs, aber es war keinesfalls überfüllt, sondern angenehm zu laufen.

Empfehlenswerte Bücher und Karten:

Unsere weiteren Wanderungen mit Hund in der Eifel:

Gerolsteiner Felsenpfad mit Hund
Wanderung mit Hund rund um den Vulkan Kalem

Vielen Dank an die Eifel Tourismus GmbH für die Unterstützung.

,

Eine Antwort zu Wanderung mit Hund rund um die Dauner Maare

  1. Silke 6. August 2015 at 18:58 #

    Unser Gästehaus ist seit April fast durchgehend belegt und fast alle Gäste bringen Hunde mit.
    Bis zu 4 sind erlaubt.
    Auf 250 qm Wohnfläche ist das auch kein Problem.
    Oft haben wir 2 Familien oder auch Paare mit ihren Tieren,
    da wir mittlerweile 12 Betten und 3 Bäder haben,
    hat jeder seinen Freiraum.

    Bei uns sind Hunde nicht nur geduldet, sondern ausdrücklich willkommen!

Schreibe einen Kommentar